Biokybernetische Therapie

Die Therapie basiert auf der Schmerzanalyse und einer darauf abgestimmten Behandlung. Während der Analyse werden die energetisch unzureichend versorgten schmerzhaften Körperareale identifiziert und automatisch ein komplexes Therapiemodell berechnet. Mittels Biostimulation wird die Zellphysiologie und das Zellwachstum stimuliert. Dadurch wird die bioelektrische Spannung in den Körperzellen ins Gleichgewicht gebracht und die körpereigenen Heilungsprozesse werden unterstützt und beschleunigt.

Besonders häufig wird nach 4-8 Sitzungen komplett rehabilitiert bzw. tritt eine Schmerzminderung von 85% ein bei:

  • Allen Formen muskulärer Schmerzen (Verspannungen, Zerrung)
  • Rückenschmerzen (Ischialgie, Lumbalgie, WS-Syndrom, ISG)
  • Schulterproblemen (Arthrose, Bänderdehnung, Verletzung)
  • Gelenkschmerzen, u.a. Arthrose, Arthritis (Knie, Fuß, Hüfte)
  • Verletzungen und schmerzhaften Narben
  • Kopfschmerzen (auch nach Schleudertrauma) und Migräne
  • Sehnen- und Nervenreizungen
  • Entzündungen

Behandelt werden können auch: Erkrankungen der inneren Organe, z.B. Colitis ulcerosa, Neurologische Erkrankungen, z.B. Multiple Sklerose und medizinisch unbegründbare Schmerzzustände. Chronische Schmerzen benötigen naturgemäß mehr Aufmerksamkeit als akute Probleme. Die Behandlung darf nicht durchgeführt werden bei Schwangerschaft, elektrischen oder elektronischen Implantaten wie Herzschrittmacher, Epilepsie (hier keine Behandlungen im Gesicht)

Eine Behandlungssitzung dauert ca. 55 Minuten und enthält  je nach Diagnose:

  • Anamnese, Aufnahme des aktuellen Zustandes, Aufklärung
  • Eine manualtherapeutische kurze Vorbehandlung des Schmerzgebietes
  • Anleitung zur Eigenbeübung/ Korrekturübungen
  • Kybernetische Schmerztherapie mittels Sonden und Elektrolyt

Die Referenzen als Download

biokybernetische Therapie